icon    21.12.1997:   Letzter Einsatz der BR 475 bei der S-Bahn in Berlin favicon
Chronik   Berlin - Görlitzer Eisenbahn

Abschied von der BR 475
 Letzter Einsatztag im Linienverkehr

 
Die S-Bahn Berlin GmbH hatte sich zu diesem Ereignis etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Auf den über Ostkreuz führenden Strecken fuhren am 21.12.1997 Sonderzüge der BR 475, die sich alle gegen 13:00 Uhr im S-Bahnhof Ostkreuz einfanden. 
 

Der "Stadtbahner " verläßt gerade den Bahnhof 
Schöneweide  in Richtung Grünau.

Seit nunmehr 70 Jahren waren die Züge der BR 475 
auf allen S-Bahn-Strecken im Einsatz. 

Der Zug hat den Bahnhof Plänterwald verlassen
und passiert die Brücke über der Karpfenteichstraße
kurz vor dem Ringbahnabzweig (11:29 Uhr).
Zum dritten mal an diesem Tag steuert der Zug der S 6
Schöneweide an.

Von den Stadtbahnwagen wurden zwischen 1928 und 1931 insgesamt 634 Viertelzüge gebaut. Die Triebwagen waren als reine 3. Klasse Wagen ausgelegt, der Steuerwagen besaß hinter dem Führerstand ein 2. Klasse Abteil. Charakteristisch und bis in die heutige Zeit erhalten blieben die hellen Holzbänke der ehemals 3. Klasse. Die lange Einsatzdauer brachte viele bauliche Veränderungen mit sich, z.B. veränderte die ab 1965 durchgeführte Umrüstung auf den Ein-Mann-Betrieb bei einem Teil der Fahrzeuge auch entscheident das äußere Erscheinungsbild durch den Neubau der Frontpartie.
Die Forderung von Seiten des Eisenbahnbundesamtes (EBA) nach Ausrüstung aller S-Bahn Wagen mit einem Türdauerverschluß bis zum 31.12.1997 hätte eine Umrüstung aller noch im Einsatz befindlichen "Stadtbahner" bedeutet und war letztendlich der Anlaß, die Ausmusterung vorzunehmen.
Schade, daß der Sonderzug der S6 am 21.12.97 nicht auch Zeuthen anfuhr, da ja die S6 bzw. Linie N in den Hauptverkehrszeiten immer über Grünau bis Zeuthen verlängert wurde und diese Nord-Süd-Linie (Zeuthen) - Grünau - Ostring - Bernau fast ausschließlich mit "Stadtbahnern" befahren wurde, im Gegensatz zur KW'er-Linie, auf der hauptsächlich modernes Material bzw. modernisierte Züge zum Einsatz kamen.
Eines muß aber noch erwähnt werden: der Eröffnungszug zur Inbetriebname des elektrischen S-Bahn Verkehrs zwischen Grünau und Königs Wusterhausen am 01.Mai 1951 war auch ein "Stadtbahner" !
 
 

Kurz vor 13:00 Uhr sammeln sich auf 
allen Bahnsteigen die "475'er.

Die Züge aus Lichtenberg und Erkner
fahren gemeinsam in Ostkreuz ein.

Der Zug der S 8 trifft auf dem Ringbahnsteig ein. 

Auf dem Nachbargleis wartet der Südring-Zug 
auf die gemeinsame Abfahrt. 
 
Gegen 13:02 Uhr verließen dann alle Züge gleichzeitig den S-Bahnhof Ostkreuz zu Ihrer letzten Runde. Ein besonderer Höhepunkt war dabei die Ausfahrt aller drei Züge in Richtung Warschauer Straße. Wer noch nicht alle Fotos verschossen hatte, dem bot sich 10 Minuten später noch die Gelegenheit, den festlich geschmückten Weihnachtszug abzulichten (leider war die Batterie meines Camcorders schon leer). Rundherum ein tolles Spektakel ! 
 

Sonder-Edition einer Tageskarte 

Sonderstempel aus Anlaß dieses großen Ereignisses 
auf dem S-Bahnhof Ostkreuz. 

 
Anläßlich dieses großen Ereignisses wurde von Seiten der IGEB e.V. ein Sonderdruck "Abschied von den Stadtbahnwagen" herausgegeben. Auch der Arbeitskreis Berliner Nahverkehr widmete diesem Thema einen Leitartikel (1/98). Der Freund Jürgen Czarnetzki veröffentlicht zu diesem Thema eine Zusammenstellung von Fotos und Fakten, die er in mühevoller Kleinarbeit in den letzten Jahren zusammengetragen hat.
 
(Die Bilder wurden von VHS-C-Aufnahmen digitalisiert, außer Foto 1951: Archiv Heimatfreunde Zeuthen e.V.)


zn971221.htm   © 1997 www.goerlitzer-bahn.de    www.zeuthenonline.de    www.elektrisch-bis-kw.de